Bremer Bildungspolitik rechnet sich schön.

 

Sanduhr

 

Von wegen 40 Lehrer einstellen in Bremerhaven, April Aprill!!  leere Wahlversprechen, wie immer! Selbst wenn sie wirklich einstellen wollten ( und ich weiß, dass hier Lehrer teilw, händeringend gesucht werden), dann sollten die Interessenten ordentliche Verträge und eine angemessene Vergütung angeboten bekommen, damit Bremerhaven für Leher wieder attraktiver wird. Und es sollten so viele Lehrkrafte eingestellt werden, dass eine Grippewelle nicht eine ganze Schule lahmlegt, weil 6 Lehrer krank sind. 40 zusätzliche Stellen wären realistisch, d.h. wenn 60 Planstellen wegfallen bis 2014 durch Pensionierung,dann müssten 100 neue eingestellt werden insgesamt, so wird ein Schuh draus !

 

 

 

und noch was :
Lasst unsere Lehrer bitte einfach unterrichten und mit administrativen Arbeiten in Ruhe, die früher mal ein Sekretariat erledigt hat. Lehrer, die nun teilweise in den Ferien durcharbeiten, um Klausuren zu korrigieren, werden dauerkrank, schaffen diese Belastung nicht mehr, das Arbeitspensum zu erfüllen, das ursprünglich für mehrere Lehrkräfte vorgesehen war, während aktuell 20 (!) Planstellen für Lehrkräfte unter den Tisch fallen , gewollt !!!
Wir haben politisch jetzt fast alles durch hier, seit dem ich mal zu Schule ging. Rot, schwarz, Schwarz/gelb, rot/grün, etc. und nicht EINE Partei /Koalition hat es geschafft, die Regelausbildung unserer Kinder zum Vorteil auch nur eines einzigen Menschen zu reformieren.  Ich glaub das könnte dann sogar die

Dass Lernen mehr Spaß machen soll ( was ja direkt zielführend wäre), ist noch nicht einmal der realle Anspruch, sondern eher ein Traum, aber Kinder haben zumindet doch ein Grundrecht auf Bildung in einem gewissen Umfang, der einmal festgeleg wurde und der Lehrplan genannt wird.

Der Stundenausfall in Bremen ist in den letzten Jahrzehnten im Durchschnitt eher gestiegen als gesunken, so dass sie dieses Recht nicht wahrnehmen können. Pro Halbjahr wurde an manchen Schulen im letzten Jahr nur 1 Arbeit geschrieben, wenn überhaupt. Eine! und damit KEINE Chance einen Patzer auszugleichen! Eine faire Beurteilung der Leistung eines Schülers, ob mit oder ohne Zensuren, ist damit nicht mehr möglich, Lehrer sind völlig überfordert und werden ungerecht!

Die Schlipsträger im Bremer Bildungssenat sind sowas von weit entfernt von der Basis, sie haben leider keine Ahnung, welche Konequenzen diese Sparmaßnahmen wirklich für die Kinder haben, da die Statistiken nicht bereichsübergreifend weitergeführt werden, sondern weil jede Schule, Uni, Betrieb seine eigenen Statistiken erhebt ( die nicht genormt sind) wärend der Bund versucht, Transparenz zu schaffen mit unabhängigen Untersuchungen , was jedoch ein Ritt gegen Windmühlen ist, da der Bund sich auf die Zahlen der Wirtschaftszweige und Schulen verlassen muss, dann nützen auch 10 unabhängige Gutachter nichts. Sie zählen nur die Schüler Pro Fakultät, pro Berufszweig/Branche und wieviele davon einen Abschluss haben. Das wars.

keine Budget-Kürzungen für die schul. Ausbildung unseren Kinder, sondern neue Ideen, und Investitionen , dass brauchen sie !! Baut lieber Ganztagsschulen mit Kantine und Aufsichtspersonal, lasst die Finger von Gymnasien und Realschulen und sag mir doch bitte nur einer ( im Hinblick auf unsere aktuelle Leistungsgeselltschaft und das Berufs- und Studentenleben ) EINEN nachvollziehbaren Grund, warum in der Regel-Schule plötzlich das Sitzenbleiben und die Bewertung der Einzelleistungen mit Zensuren ABGESCHAFFT WERDEN SOLL!! Während (jetzt gut aufpassen) an den Unis und in Berufsschulen, sowie in Betrieben direkt leistungsorientiert gearbeitet wird,, also wie wie immer. Ein Volk oder ein Staat und schon besondes ein reicher Industriestaat, muss doch die Kinder auf das praktische Leben draußen vorbereiten, das ist bei aller Liebe immer weniger der Fall. Wenn ich als 9. Klässler anstattt mit einer 3 in Mathe, einen 2 seitigen Beurteilungstext ohne Zahlen, in die Hand gedrückt bekomme, den ich ohne Hilfe gar nicht verstehe, weil er in solch komplizierten Sätzen geschrieben wurde, damit durch ein Decordiersystem diese Beurteilung für Statistiken rankingfähig gemacht werden kann ,, d. h. der TExt wird wieder in eine Zahl rückumgewandelt, damit man das zählen kann!!!!! Wie blöd macht eigentlich Büroluft`? HALLLOOOO, haben die Herren alle Drogen genommen ? Diese Pseudoänderung dient also nur der statistischen Berinigung von Z D F im Senat der Bildungspolitik des kleinen arnen Bundeslandes Bremen, welches nämlich Schwierigkeiten hat, bestimmte EU‘ Auflagen zu erfüllen !!“ Offensichtlicher kann kann man einen Wähler nicht veralbern und trotzdem macht der Wähler von seiner Stimme keinen Gebrauch! paradox

Die positive Weiterentwickung unserer Gesellschaft steht so irgendwo in den Sternen. Wir zerstören uns langsam selbst!

Advertisements

2 Gedanken zu “Bremer Bildungspolitik rechnet sich schön.

  1. die gewollte Grobunterteilung in die 2 Klassengesellschaft? hört sich nach Verschwörung an, aber ich will es nicht für unmöglich halten

  2. Mit diesem Bildungssysthem werden bestimmte Ziele verfolgt!
    Die „normal“ Bevölkerung soll klein gehalten werden .Damit Wir wie eine Schafherde gelenkt werden können.
    An den staatlichen Einrichtungen,wird halt nur soviel gelehrt wie zum „Funktionieren“ von nöten ist.
    Die Oberschicht aus Politik ,Wirtschaft und Religion lässt Ihre Zöglinge(die zukünftige Führungskaste) in elitären Privateinrichtungen formen.

Dein Senf ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s